SommerfreizeitEN für Jugendliche

Kroatien 2015

Die schöne Zeit in Kroatien ist vorbei, aber vielen neuen Freundschaften und schönen Erinnerungen nehmen wir mit. Wenn es mal nicht hieß wir fahren in eine der schönen Kroatischen Städte wie Nin, Porec, Pula oder Rovinj, dann ging es ganz gern ins Meer, bei den Temperaturen war diese Abkühlung, absolut beliebt. Am Steinstrand wurde gequatscht, gesonnt und gespielt. Neben einfach nur im Meer baden, war das Schnocheln ein kleines highlight.

Aber auch unsere größeren Aktionen wie den Besuch des Nationalparks Plitvicer See, wo wir gut in bewegung kamen und viele weitere Touristen trafen, war für viele Urlaubsfotos sehr atraktiv.  Oder die Raftingtour, werden noch lange in den Köpfen bleiben.
Im Camp und in den Ruhezeiten, wurde es kreativ, musikalisch und spielerisch. Wir gestalteten bunte T-Schirts mit Textilstiften und Spraydosen, machten Ohrringe, Armbänder, Ketten oder werkten am Speckstein.
Auch kleine Andachten gehörten zu unserem Programm, sie regten kleine diskussionen an und liesen uns an unseren Nächsten denken.

Norditalien und Südfrankreich 2012

Die Sommerferien sind vorbei und auch einer der größten Aktionen im Jahr ist geschafft.

In diesem Jahr ist die Evangelische Jugend Schauenburg und Altenritte-Großenritte gemeinsam auf großer Fahrt im Süden gewesen. Eine Woche Italien rund um das Gebiet Ligurien und eine Woche Südfrankreich an der Côte d'Azur. Es fanden Ausflüge in schöne Städte wie Pisa, Nizza, Cannes, Saint Tropez und Monaco statt.
Für jede und jeden war das passende dabei, ob es ein schiefer Turm, eine Formel1-Strecke, eine lange Shopping-meile oder ein großer Jachthafen war.

Außerdem stand neben dem kulturellen Programm natürlich auch ein breites Spektrum an Spiel, Spaß und Entspannung an. Die zahlreichen Sonnenbäder an den langen weißen Sandstränden bekamen unseren Jugendlichen sehr gut und sie konnten so den Stress, den sie in Schule und Ausbildung haben für zwei Wochen vergessen und neue Kraft tanken.
In Frankreich bekamen wir ein phänomenales Feuerwerk an der der Küste von Cannes zu Gesicht, welches der Gruppe sehr gut gefallen hat.
Wie zu jeder Fahrt gehörte auch in diesem Jahr ein erlebnispädagogischer Teil dazu. Dieses Jahr haben wir einen ganzen Tag in den Bergen Italiens verbracht und uns in Neoprenanzügen durch Bergflüsse gekämpft, Bergrutschen hinunter gerutscht und uns selbst abgeseilt. Das Ganze nennt sich Canyoning. Jeder einzelne konnte an der ein oder anderen Stelle über seinen eigenen Schatten springen und wenn es nicht der eigenen Schatten war, dann war es ein Wasserfall :-)
Diese Aktion war nur durch eine Spende der Raiffeisenbank Baunatal möglich. Dafür herzlichen Dank.

Der krönende Abschluss am letzten Abend war eine Andacht am Strand zum Thema Gemeinschaft. Die Atmosphäre war berauschend, dass Rauschen kam vom Meer und der Rest von den zahlreichen Fackeln die am Strand aufgestellt worden waren. Neben dem Gesang hatte jede/r die Möglichkeit sich einzubringen, mit selber geschriebenen Texten über die Freiheit in der Gemeinschaft, einem Gebet oder einer Aktion mit dem biblischen Input – ein Leib - viele Glieder (1. Kor. 12).


Am Ende sind alle völlig erholt und zu gleich völlig müde nach einer 21 Stündigen Autofahrt zurück nach Hause gekommen. In der Hoffnung, dass sie so was schönes noch öfters Erleben dürfen.

- Viola Spallek -



Kroatien und Slovenien 2011

Sommerfreizeit 2011
 

Wie in jedem Jahr hat die Evangelische Jugend Schauenburg eine tolle Sommerfreizeit Angeboten und in diesem Jahr ging es in den Süden nach Kroatien und Slowenien.
Mit 23 Jugenlichen aus Schauenburg, Fuldatal und Baunatal und 4 netten Teamern ;-) haben wir das Land unsicher gemacht.
Begonnen hat die Fahrt am 26. Juni um 8 Uhr und der erste Zwischenstopp war Graz eine schöne Stadt in Österreich. Die weiteren zwei Wochen gab es viel zu sehen in Kroatien und Slowenien wie den schönen Nationalpark Krka, Städte wie Nin, Zadar und Ljubiana. Und wenn mann schon in der nähe ist darf ein Tagesausflug nach Italien nicht fehlen.
Es wäre aber keine Jugendfreizeit, wenn sich alles nur um Kultur drehen würde, deswegen blieb ausreichend Zeit um Strände, Meer und Wasser zu genießen.
Und wenn die Sonne doch mal zu stark war wurden Angebote im Camp wahrgenommen, von Spiele, Perlenarmbändern, Speckstein, Bathiken oder einfach zusammen sitzen und sich unterhalten.
Ein besonderes Angebot war ein Tagesausflug zum Raften, ein Fluss der 4 Boote voller Jugendliche durcheinanderwirbelte, Felsen zum springen beherbergte und Höhlen zum durchqueren bereitstellte.
Ein schöner Ausflug, der sehr viel Aktion brachte.

Aktion war es auch, wenn das neue Camp aufgebaut werden mussten, guter Teamgeist entwickelte sich mit der Zeit und das aufbauen des Lagers wurde von mal zu mal besser. Aber besser beschreibt nicht das essen welches selber von Jugendlichen und Teamern zubereitet wurde, es war überwiegen vorzüglich ;-)

Wir wären nicht Evangelisch wenn da nicht eine kleine Andacht gewesen wäre, gestaltet von Team und Jugendlichen in der die schöne Freizeit bearbeitet wurde, mit bunt gemixten Liedern von traditionell bis das beste von heute.

Und das schönste zum Schluss ein super durch zwei Jugendlichen geplanter spiele Abend in kürze: viel Aktion, viel Lachen und ganz viel Spaß.

Und um auf dem Rückweg noch einen schönen Ort zu sehen blieben wir noch eine Nacht in Passau.
Am 10 Juli um 17 Uhr sind alle Teilnehmer und Teamer heil wieder nachhause gekommen.
 

Im Nachhinein wünschen sich wohl alle zurück, denn dieses schöne Wetter vermissen wir hier vor Ort leider sehr.

Die Evangelische Jugend freut sich nun schon auf die nächste Sommerfreizeit im Jahr 2012.

 

Dänemark 2010

Bilder sind unter dem Bericht!

 

Auch wenn es nun schon ein paar Wochen her ist, wollen wir einen Bericht über unsere Sommerfreizeit nach Dänemark nicht vorenthalten:

Wie jedes Jahr stand bei der Sommerfreizeit ein gelungener Ferienspaß für die Jugendlichen im Vordergrund.

Unser Selbstversorgerhaus in Nordborg direkt neben einem Leuchtturm hatte ein tolles Außengelände und einen direkten Blick auf das Meer. Durch das tolle heiße Wetter konnten wir das Außengelände so richtig nutzen: Die große Wiese wurde täglich zum Fußball spielen genutzt, Kooperationsspiele wurden erprobt, die in einer riesigen Wasserschlacht endeten, Kreativangebote wie Brettchen brennen, Speckstein bearbeiten oder Perlenschmuck herstellen – all dies konnte draußen stattfinden. Auch die Mahlzeiten wurden, - zumindest an den ersten drei heißen Tagen, an einer langen Tafel unter freiem Himmel eingenommen. Lagerfeuerromantik und Stockbrot backen gehörten natürlich auch dazu. Um den Küchendienst der Jugendlichen besonders reizvoll zu gestalten, entstand die Idee eines Kochduells. Das hieß für jede Kochgruppe ein 3 Gänge Menü zu zaubern, dass hinterher von allen Teilnehmern bewertet wurde, inklusive Service und Tischdekoration. Dabei entpupten sich manche Jugendliche als kleine Gourmetköche!

Natürlich wurden die Strände und das Meer der Halbinsel Als von der Gruppe an allen Inselseiten ausprobiert und besonders an der Südseite für schön befunden.

Nachdem das Wetter, nicht aber die Stimmung trüber wurde, standen Ausflüge auf dem Programm: Je nach Interesse konnten sich die Jugendlichen zwischen einem Freizeitpark mit Achterbahnen und Wasserrutschen entscheiden oder ins Danfoss Universe gehen, ein Erlebnispark bei dem es vor allem um spannende Naturphänomene geht. (Der Islandpavillon der Expo 2000 aus Hannover gehört z.B. auch dazu)

Ein Abstecher in das naheliegende Städtchen Sonderborg war natürlich auch wichtig, um noch einige Souvenirs aus Dänemark einkaufen zu können. Eine gemeinsame Wanderung zum Alststien am letzten Tag zeigte uns noch einmal eine andere Landschaft: ein flacher Steilküstenweg durch einen wunderschönen Buchenwald entlang, daran fanden sogar die Jugendlichen gefallen. Außerdem waren auf dem Weg noch einige Schätze (GPS-Schnitzeljagd) dank der Navigationsgeräte zu finden.

An den letzten beiden Tagen konnte auch mal ausgeschlafen werden, was bei den Jugendlichen natürlich besonders gut ankam. Neben dem täglichen Fußballspiel, wurde die freie Zeit mit chillen, Sing Star oder nähen von Handy- und Kosmetiktaschen genutzt. Nachts wurde Werwolf gespielt und vom Team eine gruselige Nachtaktion vorbereitet.

Allabendlich wurde nach einem Tagesfeedback aller Teilnehmer, noch ein ruhiger, besonnener „Sonnenuntergangsgedanke“ weitergegeben. Dabei handelte es sich um Gedanken wie Liebe, Gelassenheit, Schöpfung etc. Zu jeder dieser „Andachten“ gab es eine Perle, die am letzten Tag zu einem Armband für jeden aufgefädelt wurden (Perlen des Glaubens).

Wir blicken auf eine gelungene, durchweg positive Woche in Dänemark zurück. Die Gruppe ist in dieser Zeit  wirklich zusammengewachsen, und zwar so wie man sich das als Teamer wünscht. Die Stimmung war die ganze Zeit sehr gut.. Viele Jugendlichen fragten bereits nach einer Fahrt im nächsten Jahr.

Kontakt:


Unterer Kirchweg 3
34270 Schauenburg
Telefon: 05601 5449

E-Mail: evjugendschauenburg@ekkw.de

Viola Spallek; Gemeindereferentin
Handy/Signal: 0 16 38 75 87 17
Instagram: vio_jugendarbeit

Kerstin Werkmeister; Gemeindereferentin
Handy/ Signal: 01772638989

 

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Jugend Schauenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.